„Mit dem Herzen sehen – Kinder helfen Kindern“

Die Kinder der Klasse 2d der Rudolf-Dietz-Schule haben sich im Religionsunterricht mit dem Thema „Nächstenliebe – Mit dem Herzen sehen“ beschäftigt. Dabei haben sie viel über den barmherzigen Samariter und Martin von Tours (St. Martin) gelernt. Gemeinsam haben sie dann überlegt:

Was können wir Kinder tun? Wie können wir helfen?

Mit Hilfe der Frage „Was ist für mich unverzichtbar?“ haben sie herausgefunden, dass es die eigene Familie ist, die den Kindern am Wichtigsten ist. Also war für die Klasse 2d klar: Wir helfen Kindern, die keine Familie mehr haben.
Auf das Namibia-Projekt der St. Birgid-Jugend sind sie durch eine Schülerin und durch Eltern der Klasse aufmerksam geworden. Sie haben überlegt wo und wie sie Spenden einsammeln können und haben sich dafür entschieden, einen Spenden- und Verkaufsstand auf dem Ostermarkt des Gesangvereins Teutonia Auringen einzurichten. Die Kinder der Klasse 2d haben in Ihren Kinderzimmern nach Spielen, Büchern, Kuscheltieren u.v.m. gesucht, von denen sie sich trennen und die sie spenden können. Diese Sachspenden und auch Selbstgebasteltes wurden dann am Sonntag, 24.03.2019 auf dem Ostermarkt des Gesangvereins Teutonia Auringen, dem wir ganz herzlich für Ihre Unterstützung danken, verkauft. Insgesamt haben die Kinder mit dieser Verkaufs-/ und Spendenaktion 327€ eingenommen. Das Geld wird zu 100% dem Namibia-Projekt der St. Birgid-Gemeinde Wiesbaden zugute kommen.
Die Klasse 2d möchte sich außerdem bei allen Käufern bedanken, die ihr Projekt unterstützt haben, und wünschen diesen viel Spaß mit den erworbenen Schätzen!
Frau Schlag dankt den Kindern der Klasse 2d und deren Eltern für das besondere Engagement und den sonntäglichen Einsatz!

Am Montag, 08.04.2019 bekam die Klasse 2d dann Besuch von Pawel Meisler (Sozialarbeiter der kath. Pfarrei St. Birgid Wiesbaden) und den am Namibia-Projekt beteiligten Studenten Samuel, Melina und Paula. Diese berichteten von der Situation der Kinder vor Ort und führten eine anschauliche Präsentation vor.
So haben die Schüler_innen der 2d erfahren, dass die Kinder in Namibia zum Zeitpunkt des ersten Besuchs dreimal täglich geschmacksneutralen Maisbrei als Mahlzeit bekamen. Einmal in der Woche gab es ein Stück Obst, wie einen Apfel oder eine Orange. Durch die Spenden aus Deutschland kann den Kindern ein abwechslungs- und nährstoffreicheres Essen angeboten werden. So gibt es z.B. nun einmal in der Woche Nudeln oder Reis mit Fleisch. Auch einen Kühlschrank, eine Waschmaschine und Vorhänge wurde dank der Spendengelder für die 100 Kinder in Namibia angeschafft.
Im Anschluss an die ausführlichen Schilderungen konnten die Kinder der 2d alle Fragen stellen, die sie zum Namibia-Projekt haben. Melina, Samuel, Paula und Pawel beantworteten diese sehr kindgerecht und ausführlich. Zum Abschluss überreichte eine Schülerin der Klasse – stellvertretend für alle Kinder der Klasse 2d – den eingenommenen Betrag von 327€. Über diese Spende freute sich der Besuch der St. Birgid-Gemeinde sehr.

Wer die Aktion der Klasse 2d und damit das Namibia-Projekt der St. Birgid-Jugend unterstützen möchte, der kann gerne eine Spende unter dem Verwendungszweck „Kinder helfen Kindern: Namibia-Projekt“ auf das Spendenkonto der Pfarrei St. Birgid, IBAN: DE31 5109 0000 0021 0371 09 überweisen.

Auf die Frage, was den Schüler_innen der Klasse 2d am Projekt am besten gefallen hat, antworteten die meisten Kinder: „Dass wir anderen Kindern auf der Welt, denen es schlechter geht als uns, wirklich so richtig helfen konnten!“

 

Archiv aller Beiträge