Besuch der Synagoge in Wiesbaden

Am Dienstag, 12.03.2019 fuhren drei 4. Klassen mit ihren Lehrerinnen nach Wiesbaden, um die Synagoge der jüdischen Gemeinde zu besuchen. Dort erwartete uns Herr Landau, der sich Zeit nahm, die vielen Fragen der Kinder zu beantworten. Höhepunkt war der Moment, als Herr Landau den Vorhang vor einem Schrank aufzog und wir die wertvollen Thora-Rollen sehen konnten. Für die Jungen war es sicher ungewohnt, eine Kippa (Kopfbedeckung) zu tragen.

Vielen Dank an die Gemeinde für diesen interessanten Einblick in das jüdische Leben in Wiesbaden.

Anschließend gingen wir ins Rathaus, um uns einen Kurzfilm anzuschauen, der die Rekonstruktion der zerstörten Synagoge am Michelsberg zum Inhalt hatte. Auf dem Weg vom Rathaus zur Michelsberg-Gedenkstätte sahen wir mehrere Stolpersteine, die an ermordete Wiesbadener Juden erinnern.

Das Mahnmal am Michelsberg ist ein deutliches Zeichen. Es steht auf dem Grundriss der alten Synagoge. Das Namensband erinnert an alle jüdischen Opfer aus Wiesbaden.

Dieser Ausflug ist der Abschluss der Einheit „Dunkle Zeit“, in der wir uns mit der Zeit des Nationalsozialismus beschäftigt haben.

 

 

Archiv aller Beiträge