Fächerübergreifende Musikprojekte

Zweimal im Schuljahr wird in allen Klassen der Rudolf-Dietz-Schule ein fächerübergreifendes Musikprojekt durchgeführt. Jede Lehrkraft kann flexibel festlegen wie umfangreich sie das Projekt in ihren Unterricht integriert.

In den vergangenen Jahren wurden unter anderem folgende fächerübergreifende Musikprojekte für die Jahrgänge 1 bis 4 ausgearbeitet und durchgeführt:

  • Mussorgsky – Bilder einer Ausstellung
  • Peter und der Wolf
  • Karneval der Tiere
  • Afrika, Afrika
  • Die Zauberflöte

Die Eingangsmusik vor Unterrichtsbeginn steht immer im Zusammenhang mit einem Musikprojekt. Während des gesamten Projekt-Zeitraumes wird eine entsprechende Eingangsmusik zur Begrüßung der Kinder gespielt. Zusätzlich gibt es in der Adventszeit eine weihnachtliche Eingangsmusik.

 

Schulbus

Seit Frühjahr 2012 besteht eine Schulbus-AG, die sich mit dem Thema „Busfahrt“ beschäftigt. Es wurde eine Schulbusordnung, ein Elterninformationsbrief und für jede Klassenstufe ein Unterrichtskonzept „Verhalten im Schulbus“ erarbeitet.

 

Schulhofsanierung

Die ehemaligen Rasenflächen des Schulhofes wurden im Laufe der Zeit derart beschädigt, dass es immer wieder nach Regenfällen zu großen Matschflächen kam.

Nach dem Motto „Die Matschwüste muss weg“ taten sich die Mitglieder der Schulgemeinde im Jahre 2012 zusammen und beschlossen ein Konzept der Schulhofsanierung.

Das Schulhof-Projekt sah folgendene Maßnahmen vor:

  • Beseitigung der vorhandenen Matschflächen durch Anpflanzen von Büschen und Sträuchern
  • Einbau einer Rutsche in den Hang
  • Einbau von Treppenstufen in das Rondell
  • Baustämme für die Beeteinfassung

Die notwendigen Mittel wurden durch Sponsoren, einen Sponsorenlauf unserer Schülerinnen und Schüler und Sachspenden mehrerer lokaler Firmen und Institutionen beschafft.

Die Maßnahmen wurden in gemeinsamen Bauaktionen (Eltern, Kinder, Lehrer, Förderverein) durchgeführt.

KletterschiffSeit 2014 haben wir auf unserem Schulhof das Spielschiff „Polarstern“, welches mittels der Sponsorengelder finanziert wurde.

 

 

Zusammenarbeit Kita – Grundschule

Die Rudolf-Dietz-Schule und die Kindertagesstätten des Einzugsgebietes arbeiten seit vielen Jahren eng zusammen.

Das Kind in seiner Lern- und Persönlichkeitsentwicklung zu stärken und zu fördern, sehen die Erzieherinnen und Lehrerinnen als ihre gemeinsame Aufgabe an. Der Austausch und die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Kitas ist grundlegend, um die Kinder in die Grundschule mit all ihren Stärken und Schwächen aufzunehmen.

Die Arbeitsgemeinschaft hat zum Ziel, den Kindern den Übergang von der Kindertagesstätte in die Grundschule fließend, als gleitender Übergang zu gestalten. Den Kindern soll ein kontinuierlicher Lernweg ermöglicht werden.

Unter anderem liegen folgende Arbeitsergebnisse vor:

  • Flyer „Ihr Kind kommt in die Schule“
  • Gemeinsame Gestaltung der Informationselternabende in den Kindertagesstätten „Übergang vom Kindergarten in die Schule – was Eltern wissen sollten“
  • Schnupperstunden für die zukünftigen Erstklässler in der Schule
  • Gemeinsame Projekte mit Vorschul- und Grundschulkinder

Unterrichtseinheit: Dunkle Zeit

Anlass für die Beschäftigung der Schule mit dem Thema „Nationalsozialismus“ ist der Namensgeber Rudolf Dietz. Im Jahr 2003 verfasste der „Wiesbadener Kurier“ einen Bericht, der den Namensgeber der Nauroder Grundschule nicht nur als Lehrer und Heimatdichter, sondern als Verfasser von umstrittenen Gedichten, als Mitglied der NSDAP und des NS-Lehrerbundes beschrieb.

2004 wurde von der Stadt Wiesbaden der Historiker Prof. Steinbach beauftragt, ein Gutachten zur Frage der Namensgebung „Rudolf -Dietz-Schule“ zu erstellen. Prof. Steinbach kam zu der Schlussfolgerung, Rudolf Dietz sei zur Zeit des Nationalsozialismus ein Mitläufer gewesen. Er regte an, den Namensgeber als Motivation zu sehen, sich innerhalb der Schulgemeinde mit der Person Rudolf Dietz und der Zeit des Nationalsozialismus auseinanderzusetzen sowie einen Bezug zur Gegenwart herzustellen. Das Kollegium griff diese Anregung auf und entwickelte das Unterrichtskonzept „Dunkle Zeit“.

Im Vorfeld der fächerübergreifenden Unterrichtseinheit ist es unabdingbar, einen gut vorbereiteten Elterninformationsabend durchzuführen, in dessen Rahmen der Aufbau und die Ziele der Einheit sowie die eingesetzten Materialien vorgestellt werden.

Unter anderem werden folgende Bestandteile im Unterricht thematisiert:

  • Auseinandersetzung mit dem Bilderbuch „Judith und Lisa“ von Elisabeth Reuter
  • Lesen der Ganzschrift „Der überaus starke Willibald“ von Willi Fährmann
  • Behandlung Rudolf Dietz als Namensgeber unserer Schule

Da es wichtig ist, die Schulgemeinde einzubeziehen, gibt es am Ende der Unterrichtseinheit einen Fragebogen für Eltern und Lehrerinnen. So wird die Unterrichtseinheit regelmäßig evaluiert.

 

Archiv aller Beiträge